Wenn der Winter zurückkommt …

Die schlimmste Kälte scheint vorüber zu sein und der große Run auf warme Kleidung für Mensch und Pferd ist es erst einmal auch. Doch die Wetterberichte zeigen, dass der Winter schon bald mit Macht noch einmal wiederkommen könnte. Neben Schnee und Eis drohen dann wieder Temperaturen im zweistelligen Minusbereich, die dem geliebten Vierbeiner ganz schön zu schaffen machen können. Da lohnt es sich auch jetzt noch, eine warme Winterdecke für Ihr Offenstallpferd anzuschaffen.

Sicher bei Wind und Wetter

Zugegeben, eine richtig gute Winter- und Regendecke ist nicht ganz günstig. Dafür bietet sie aber auch zahlreiche Vorteile. Wer sein Pferd ganzjährig auf der Wiese hält, kommt bei einem Temperatursturz, wie wir ihn in diesem Jahr erlebt haben um eine Pferdedecke nicht herum. Zwar entwickeln Pferde ein recht gutes Winterfell, wenn sie ganzjährig draußen stehen, doch der plötzliche Kälteeinbruch hat sogar schon die größten Zottel frieren lassen. An diesem Ende zu sparen, wäre ein zu hohes Risiko für den vierbeinigen Freund, ähnlich als würde man an der selbstverständlich notwendigen Tierversicherung sparen. Auch jetzt also, selbst wenn der Winter nur für ein oder zwei Wochen zurückkehrt, lohnt sich die Anschaffung einer Winterdecke noch.

Leichtere Pferdedecken optimal

Inzwischen haben die Pferde auch ein gutes Winterfell entwickelt. Wer also nicht gerade geschoren hat, muss nicht unbedingt zur schwersten Pferdedecke greifen, um für die Rückkehr des Winters gerüstet zu sein. Hier bieten sich Outdoordecken an, die man auch für die kalten Frühjahrsnächte noch verwenden kann. Sollte es noch einmal extrem werden mit der Kälte, empfehlen wir den Einsatz einer Pferdedecke mit einer 300g-Wattierung bei geschorenen Pferden, oder eine 200g-Wattierung für nicht-geschorene Pferde.

Besonders wichtig ist dann natürlich die Passform. Eine gute Passform einer Pferdedecke ist für die Bewegungsfreiheit des Pferdes auf der Koppel immens wichtig, um Fellschäden und Hautabreibungen vorzubeugen.
Mit einfachen Mitteln kann man sich also auch ohne große Ausgaben gegen einen eventuellen neuen Kälteeinbruch wappnen. Besonders wichtig wenn das frostige Wetter wiederkommt: Achten Sie auf den Untergrund auf dem sie ihr Pferd bewegen. Fester gefrorener Boden ist oft spiegelglatt und verschlammte Wege können durch gefrorene Hufspuren tiefe und harte Löcher aufweisen, in denen der Huf leicht umknicken kann. Unter einer dünnen Schneedecke ist der Untergrund nicht sichtbar, erst eine dicke Schicht bietet ausreichend Polsterung.

m-1200+350-beige-karo_gal

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.